Teambuilding: Neues Team, neue Chance

Teams sind nie statisch: Mitglieder verlassen die Bühne, andere kommen hinzu – das bedeutet: Dynamik, ständiges Justieren, Kennenlernen und gleichzeitig Unruhe, Energieaufwand, Neuausrichtung. Klar ist: Die Situation bietet große Chancen für alle Beteiligten, die Gruppe, jedes Teammitglied und die Führungskraft.

 

Die Gruppe etwa kann verabreden: Wie wollen wir jetzt zusammenarbeiten? Welche Strukturen benötigen wir dafür? Jedes Teammitglied kann dabei die eigene Rolle neu definieren, sich selbst neu positionieren und vielleicht sogar „schlummernde Talente“ einbringen. Die Führungskraft wiederum ist gefordert beim Dialog über Erwartungen und Positionen im Team. Führung bedeutet dabei auch: Ich teile Euch meine impliziten Führungsgrundsätze mit.

Führungskräfte vernetzen

 

teamarchitekten verstehen Teambuilding immer als mehrstufigen Prozess. Das Ziel: die Chancen des Neubeginns optimal nutzen.